Freitag, 18. Mai 2018

Höhepunkt

Das Leben geht oft Wege...

Mai 2018
Durch einige Umwege / Zufälle wurde ich zum Chorsänger!
Und das hat einen gewichtigen Grund.
Zweimal wurde ich mit einem Kollegen so nebenbei gefragt, ob wir nicht im lettischen Chor in Graz mitmachen möchten?
Chor? Ich bin ja gerade erst zum hauptberuflichen Hobbydichter geworden. Doch die Worte der netten Dame klangen nach und bei der dritten Anfrage kam ein zaghaftes Ja über meine Lippen. Denn es gab einen triftigen Grund für die Teilnahme. Durch die Erfahrungen mit der Kultur und Geschichte Lettlands war mir die Bedeutung dessen bewusst, dass alle vier bis fünf Jahre ein sogenanntes "Tanz- und Sängerfest" im Lande stattfindet. Ein bisschen habe ich im Buch "Trägt die Espe rote Spitzen / Vai sarkani apsu gali" schon darüber geschrieben. Bei diesen Festen finden Auftritte vor und mit tausenden Menschen statt, in Stadien! Und nun gab es die Möglichkeit, aktiv dabei zu sein! 





Was nun folgte und noch weiter läuft, sind intensive Proben. Die Sprache und die Texte müssen gelernt werden, wann ist es ein äh und wann ein e? Doch die Hilfestellung der Damen im lettischen Chor in Graz PILSKALNS / Schlossberg ist enorm. Es gibt Einzelunterricht im Gesang durch eine geduldige Musikprofessorin und Texterarbeitung durch eine weitere charmante Dame, und das ehrenamtlich. Geprobt wird in einer Altbau-Wohnung im 4. Stock. Tee, Saft oder Schokolade werden freundlich gereicht. Probentage führen uns zusammen mit etwa 15 bis 20 weiteren Damen und Herren nach Wien, wo der dortige Chor mit dem Grazer Chor fusioniert ist. Die beiden Chorleiter in Wien und unsere Chorleiterin in Graz sind, was im Lauf der Zeit ans Licht kam, ausgewiesene Experten mit großen Erfolgen in ihrer Biografie!
Zusammen geht es nun, nach erfolgreich bestandener Vorprüfung, wirklich Ende Juni nach Riga, wie uns die eigens dafür eingesetzte und ebenfalls singende Dame der Lettischen Botschaft Wien freudig wissen ließ! In Riga erwartet uns eine Woche intensiver musikalischer und tanzender Gruppenerlebnisse mit dem Höhepunkt am Sonntag den 8. Juli am großen Festivalbereich im "Mežapark".

Meine lettischen Bekannten wackeln mit dem Kopf: sie bekommen keine Karten für das Fest, denn die sind ein Jahr im Voraus schon großteils vorbestellt, und ich, der austrietis, mache mit! Und das mit meinen sechzig Jahresringen.
Weiteres demnächst!